Frank Faulbaum, Christof Wolf (Hrsg.)

Stichprobenqualität in Bevölkerungsumfragen

Bonn: Informationszentrum Sozialwissenschaften 2006
(Sozialwissenschaftliche Tagungsberichte, Band 12), 220 Seiten
ISBN-10 3-8206-0156-2; ISBN-13 978-3-8206-0156-5
10,- EUR
Der vorliegende Band enthält Beiträge einer Tagung über „Stichprobenqualität in Bevölkerungsumfragen”, die gemeinsam von Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute e.V. (ASI) und der Sektion „Methoden der Empirischen Sozialforschung” der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 14./15. Oktober 2005 in Berlin veranstaltet wurde.

Aufgrund der Bedeutung, die Umfragen für die wissenschaftliche Forschung und als Grundlage politischer Entscheidungen haben, ist die Qualität von Umfragedaten ein zentrales Thema der empirischen Sozialforschung. Die in diesem Band versammelten Artikel konzentrieren sich vor allem auf die Qualität der Stichprobe. Im Mittelpunkt der Beiträge stehen unterschiedliche Varianten der Stichprobenziehung, die Entwicklung und Optimierung von Schätzverfahren für verschiedene Erhebungsarten und Erhebungstechnologien sowie die Determinanten systematischer Ausfälle und Möglichkeiten ihrer Reduktion. Die Beiträge sind sowohl für Umfrageforscher als auch für Praktiker, die die Ergebnisse von Umfragen beurteilen müssen, bedeutsam.

  • Frank Faulbaum, Christof Wolf: Einleitung
  • Sabine Häder, Siegfried Gabler: Neue Entwicklungen bei der Ziehung von Telefonstichproben in Deutschland
  • Jürgen H.P. Hoffmeyer-Zlotnik: Stichprobenziehung in der Umfragepraxis – Die unterschiedlichen Ergebnisse von Zufallsstichproben in face-to-face-Umfragen.
  • Michael Blohm: Datenqualität durch Stichprobenverfahren bei der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften – ALLBUS
  • Sonja Krügener: Registergestützter Zensus – Aktueller Stand und Entwicklungsperspektiven
  • Ben Jann: Der Berner Stichprobenplan – Ein Vorschlag für eine effiziente Klumpenstichprobe am Beispiel der Schweiz
  • Christian Holst: Der Ipsos SOWI-Bus: Stichprobenanlage und erste Untersuchungsergebnisse
  • Ralf Münnich, Kersten Magg: Design und Schätzqualität im registergestützten Zensus Ergebnisse einer Monte-Carlo-Studie
  • Rainer Schnell, Mark Trappmann: Konsequenzen der Panelmortalität im SOEP für Schätzungen der Lebenserwartung.
  • Nina Baur: Ausfallgründe bei zufallsgenerierten Telefonstichproben am Beispiel des Gabler-Häder-Designs
  • Uwe Engel: Anreizeffekte in Studien der Markt- und Sozialforschung
  • Bernhard Schimpl-Neimanns: Zur Datenqualität der Bildungsangaben im Mikrozensus am Beispiel des Besuchs der gymnasialen Oberstufe und des allgemeinen Schulabschlusses