Qualitätssicherung in der Umfrageforschung

Der vorliegende Band vereinigt Beiträge zu den neuen Herausforderungen, die auf Grund der Entwicklung neuer Methoden, neuer Technologien und neuen sozialen Medien für die Qualität und die Qualitätssicherung in der Umfrageforschung erwachsen. Dabei geht es auch um die rechtlichen und berufsständischen Rahmenbedingungen.

Der Band richtet sich an jene Vertreter der Markt- und Sozialforschung, die eigene empirische Erhebungen durchführen oder die Qualität empirischer Erhebungen bewerten müssen.

Hrsg.: Faulbaum, Frank; Stahl, Matthias; Wiegand, Erich

Qualitätssicherung in der Umfrageforschung.
Neue Herausforderungen für die Markt- und Sozialforschung.

2012, 215 Seiten, mit 14 Abb.
ISBN: 978-3-658-00514-6
29,95 €

Zu beziehen über den Buchhandel oder direkt beim vs Verlag.

        

Am 14.-16. Dezember 1951 fand auf Einladung der amerikanischen „High Commission Germany“ in Weinheim an der Bergstraße die erste so genannte „Weinheimer Tagung“ statt. Die Tagung gilt als Beginn der der Zusammenarbeit zwischen akademisch verfasster Sozialforschung und privatwirtschaftlich organisierter Markt- und Sozialforschung, die sich inzwischen zu einer Zusammenarbeit aller Verbände, ASI (Arbeitsgemeinschaft Sozialwissenschaftlicher Institute), ADM (Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute), BVM (Bundesverband Deutscher Marktforscher) und DGOF (Deutsche Gesellschaft für Onlineforschung) entwickelt hat. Die Zusammenarbeit hat sich in den vergangenen 60 Jahren sehr bewährt. Zahlreiche gemeinsame Aktivitäten wie die Tagungen von ADM, ASI und Statistischem Bundesamt zu wichtigen Themen der Sozialforschung, die Zusammenarbeit in DIN-Ausschüssen, die Erarbeitung von Qualitätsstandards und Datenschutzrichtlinien haben die Situation der empirischen Forschung in den letzten Jahre stark verbessert. Von besonderer Bedeutung sind die Gründung und die Zusammenarbeit im Rat der deutschen Sozialforschung einschließlich der angeschlossenen Beschwerderäte, welche die Einhaltung der Standes- und Qualitätsrichtlinien überwachen. Eine wichtige aktuelle Initiative stellt die gerade begonnene Initiative Markt- und Sozialforschung dar, die eine Verbesserung der Akzeptanz der Sozialforschung in der Bevölkerung erreichen möchte. Nicht zuletzt hat der frühzeitige Kontakt zu politischen Repräsentanten und Gremien zu einem besseren Verständnis der Probleme der Sozialforschung in der Politik beigetragen.

Aus Anlass des 60jährigen Bestehens der Zusammenarbeit von ASI und den übrigen Verbänden der Markt- und Sozialforschung führten wir am 24./25. November 2011 wieder eine gemeinsame Tagung durch.

Die Sicherung und Verbesserung der Datenqualität war und ist eine beständige Aufgabe der Zusammenarbeit zwischen ASI und den übrigen Verbänden, da mit der Einführung neuer Technologien auch immer wieder neue Herausforderungen für die Qualitätssicherung erwachsen. Es war daher nahe liegend, für die diesjährige Jubiläumsveranstaltung das Thema „Qualitätssicherung in der Umfrageforschung: Neue Herausforderungen für die Markt- und Sozialforschung“ zu wählen. Es handelt sich um ein Thema, das wegen seiner kontinuierlichen Aktualität bei den Mitgliedern der ASI und des ADM auf großes Interesse stoßen müsste. Die Tagung wird ausreichend Gelegenheiten zu Gesprächen und zum Gedankenaustausch geben. In diesem Sinne würden wir uns sehr freuen, Sie auf der Veranstaltung begrüßen zu können.

Prof. Dr. Frank Faulbaum                                 Hartmut Scheffler
Vorstandsvorsitzender ASI                        Vorstandsvorsitzender ADM

Programm (pdf)